Die Rechtsschutzversicherung für den privaten Bereich

März 29, 2018

In diesem Blog wollen wir eine kurze Übersicht schaffen. Was beinhaltet der Rechtsschutz? In welche Bereiche ist sie aufgeteilt? Welche Zusatzbausteine gibt es? Und welche Kosten stehen dahinter? Prinzipiell gilt: Eine Rechtsschutzversicherung ist für jeden erschwinglich, da man sie auf seine eigenen Bedürfnisse zusammenstellen kann. Die Rechtskosten die dem Beitrag gegenüberstehen sind allerdings höher als so mancher glauben mag.

Worin liegen die Aufgaben der Rechtsschutzversicherung?

Wenn Sie aus einer Sache als „Geschädigter“ hervorgehen, nützt Ihnen die beste Haftpflichtversicherung nichts. Um Ihre Ansprüche, zum Beispiel auf Schadenersatz, gegenüber Dritten geltend zu machen, sind Sie auf sich allein gestellt.

Haben Sie sich schon einmal Gedanken darüber gemacht, dass Sie sich als „Geschädigter“ in einer viel prekäreren Situation befinden, als der „Schädiger“? Denken Sie beispielsweise nur an einen Unfall. Möglicherweise wurden Personen dauerhaft verletzt (Invalidität, Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit), die Schuldfrage ist ungeklärt oder es kommt zum Streit um die Höhe des Schmerzensgeldes oder der Rente!

Wo immer es einen „Schädiger“ gibt – der die für alle so wichtige Haftpflichtversicherung beansprucht – gibt es auch immer einen, oft sogar mehrere „Geschädigte“. Mit einer Rechtsschutzversicherung können Sie Ihre Ansprüche durchsetzen und zu Ihrem Recht gelangen!

Was spricht für eine Rechtsschutzversicherung?

Sie werden überrascht sein, in wie vielen Situationen des täglichen Lebens eine Rechtsschutz­versicherung von Vorteil für Sie ist.

  1. Eine Rechtsschutzversicherung sorgt für Chancengleichheit!
  2. Die Kosten je Rechtsschutzfall sind in den letzten Jahren massiv gestiegen.
  3. Es gibt bereits ca. 80.000 Gesetze und Verordnungen – täglich werden es mehr.
  4. Weitere Einschnitte in unsere Sozialsysteme werden kommen.
  5. Die Haftpflicht­versicherung schützt den Schädiger und den Täter – Rechtsschutz hilft den Geschädigten und den Opfern!
  6. Jährlich gehen über 2 Mio. Zivilklagen bei Gericht ein.
  7. Jährlich nehmen die Rechts­streitigkeiten aus Versicherungs­verträgen zu.
  8. Jährlich gibt es ca. 2,5 Mio. Verkehrsunfälle.
  9. Jährlich gehen über 500.000 Klagen vor deutschen Arbeitsgerichten ein.
  10. Es gibt rund 35 Mio. Mietverhältnisse.
  11. Die Streitigkeiten vor Gericht nehmen von Jahr zu Jahr stetig zu.
  12. Durch die steigenden Lebenshaltungs­kosten steigen die Streitwerte – und damit auch die Anwalts- und Gerichtskosten.
  13. Bei einer arbeitsrechtlichen Streitigkeit zahlt jede Partei bis zur I. Instanz die eigenen Kosten selbst – völlig unabhängig davon, wie das Verfahren ausgeht.

Für Privatkunden ist die Rechtsschutzversicherung grundsätzlich in vier Bereiche zu unterteilen:

  1. Privat
  2. Beruf
  3. Verkehr
  4. Wohnen

Erweitert werden diese vier Hauptbereiche um einen speziellen Vorsorge-Rechtsschutz, der neu hinzukommende Risiken, wie z.B. ein Ehepartner, ein verändertes Arbeitsverhältnis etc. automatisch versichert, ohne dass eine Meldung an die Gesellschaft erfolgen muss. Zusätzlich sollte nach aktueller Rechtsprechung unserer Meinung nach zwingend ein sogenannter Spezial-Straf-Rechtsschutz inkludiert sein. Dieser sichert mich in erster Linie gegen Vergehen im Strafrecht ab, die mir – egal ob rechtens oder nicht – vorgeworfen werden. Dies hat den Vorteil, dass man sich in einem solchen Fall nicht überlegen muss, ob man sich einen Anwalt zur Verteidigung überhaupt leisten kann, da die Kosten hierfür bereits übernommen werden.

1. Privat

Hierunter fallen unter anderem privat geschlossene Verträge. Aber auch Fahr- oder Fluggastrecht, Streitigkeiten bezüglich Handy- und DSL-Verträgen und Streitereien mit Versicherungen sind ein Fall für den Privatrechtsschutz.

2. Beruf

Hier wird der Berufsbereich geschützt. Kündigt z.B. ein Arbeitgeber ohne Begründung fallen hierunter die Kündigungsschutzklagen. Auch wenn der Arbeitgeber ein schlechtes Arbeitszeugnis ausstellt und dies der Arbeitnehmer als ungerechtfertigt oder unangemessen erachtet, hilft der Berufsrechtsschutz das Recht auf ein angemessenes Arbeitszeugnis durchzusetzen. Des Weiteren fällt in diesen Bereich natürlich jede Art von Ärger mit dem Arbeitgeber.

3. Verkehr

Logischerweise fällt hierunter alles was mit der Teilnahme am Straßenverkehr in Zusammenhang steht – unabhängig davon ob der Versicherte als Fußgänger, Radfahrer oder Autofahrer unterwegs ist. Primär ergeben sich Fälle aus Verkehrsunfällen und daraus resultierenden Streitigkeiten. Aber auch Ordnungswidrigkeiten können abgesichert werden. Dieser Bereich ist essentiell für jeden, der in irgendeiner Form am Verkehrsgeschehen teilnimmt.

4. Wohnen

Dieser Bereich sichert alles ab, was die eigene Wohnung betrifft und zwar unabhängig davon, ob als Mieter oder Eigentümer einer Wohnung bzw. eines Hauses. Primär fallen darunter Streitigkeiten zwischen Vermieter und Mieter. Zum Beispiel wenn der Vermieter die Kaution nicht ausbezahlen möchte, das Warmwasser nicht läuft und der Vermieter nichts unternimmt. Ergeben sich Fälle aus dem Eigentum eines Einfamilienhauses oder Ähnlichem, fällt dies auch unter den Wohn- und Mietrechtsschutz. Ebenfalls Streitereien zwischen Eigentumsparteien in einer Eigentümergemeinschaft.

Ein Vermieter benötigt übrigens eine andere Versicherung oder den Baustein Vermieterrechtsschutz.

Zusätzliche Leistungen sind meist inkludiert:

  • Telefonischer Rechtsrat durch unabhängige Anwälte
  • Empfehlung von spezialisierten Anwälten
  • Online-Beratung
  • Mediation (außergerichtliche Streitschlichtung)
  • Vorsorgevollmacht/Patientenverfügung

Diese Bereiche werden nicht auf die Selbstbeteiligung angerechnet.

Eine Rechtsschutzversicherung, die alle Bausteine abdeckt, liegt bei rund 250,- Euro pro Jahr. Es gibt hier unterschiedlich Modelle für die Selbstbeteiligung. Sollten nicht alle Bausteine gewünscht sein, können diese auch einzeln abgeschlossen werden, wobei der Komplettschutz sinnvoll erscheint, da einige Rechtsbereiche nicht klar definiert sind und ineinander übergreifen.

Jeder hat die Möglichkeit selbst zu entscheiden, ob er eine Rechtsschutzversicherung benötigt. Zu den essentiellen Versicherungen gehört sie nicht, dennoch fühlen sich viele wohler, wenn sie wissen, dass im Streitfall eine Versicherung hinter ihnen steht, die die Kosten erst einmal übernimmt.

Sollten Sie Fragen rund um die Rechtsschutzversicherung haben, stehen wir Ihnen gerne zur Seite.

Foto: Avanne Troar/Shutterstock.com (Stock-ID: 139471475)