Veranstaltungen richtig versichern

Februar 20, 2018

Anfang Februar 2018 musste Helene Fischer überraschend zwei Konzerte in Berlin absagen, weitere folgten. Der Grund: auch ein Star ist nicht vor einer Grippe gefeit und so musste die Sängerin das Bett hüten. Der Veranstalter sucht bereits eifrig nach Ersatzterminen. Wie ist solch ein Ausfall aber versichert und ist Künstler oder Veranstalter haftbar?

Zwischen Veranstalter und Ticketkäufer besteht ein Vertrag: Der beworbene Auftritt gegen den Ticketpreis. Der Ticketpreis ist zu erstatten, da es dem Veranstalter einfach nicht möglich ist seinen Vertragsteil zu erfüllen. Dies hat jedoch nichts mit Haftung zu tun, da es kein Verschulden bzw. Mutwilligkeit gibt.

In diesem Fall spielt die Veranstaltungshaftpflicht keine Rolle

Diese würde nur bei einem Verschulden greifen und das wäre in einem solchen Fall ziemlich teuer. Da kommen schnell 1 bis 1,5 Millionen Euro zusammen. Die Künstlerin hat übrigens die Möglichkeit ihre eigenen Gage abzusichern, sowie alle Positionen die zu ihrem Vertrag gehören. Da sie unverschuldet ausfällt, entstehen ihr keine Schadensersatzansprüche gegenüber dem Veranstalter. Ganz anders sähe es aus, wenn die Künstlerin durch eigenes Verschulden oder Vertragsverletzung den Auftritt versäumt. Dann greift die Haftpflicht und zwar die Vermögensschadenhaftpflicht. Der Veranstalter versichert zudem die Kosten von Künstler und Band, aber auch alle anderen Kosten der Veranstaltung.

Alle Parteien die durch den Ausfall einer Veranstaltung einen wirtschaftlichen Schaden erleiden könnten, können eine Ausfallversicherung abschließen. Hierbei geht es nicht um deren eigene Haftung sondern um Ereignisse, die die jeweiligen Parteien nicht beeinflussen können, die aber wesentlich für die Durchführung der Veranstaltung, des Auftritts oder der Produktion sind. Oft wird dies über den Vertrag des Veranstalters geregelt.

Im Falle von Helene Fischer hat der Veranstalter das Nachsehen. Er muss die Ticketpreise erstatten und Ersatztermine finden. Das kostet nicht nur Zeit und Personal, sondern auch Geld. Dies übernimmt aber seine Ausfallversicherung, die den Ausfall, Abbruch oder Absage beinhaltet.

Es gibt viele Möglichkeiten eine Veranstaltung abzusichern. Sogar der Verbraucher kann sich gegen seinen eigenen Ausfall absichern. Das läuft dann ähnlich wie bei einer Reiserücktrittversicherung. Bei einem Unfall oder Erkrankung werden ihm die Kosten dann ersetzt. Für einen Wochenendausflug und bei entsprechenden Ticketpreisen lohnt sich das durchaus.

Falls Sie eine Veranstaltung planen und Fragen zur Absicherung haben, stehen wir Ihnen gerne zur Seite.