Vorsorgevollmacht & Co. Haben Sie vorgesorgt?

Januar 25, 2018

Der Vorstellung einer schweren Erkrankung oder eines schweren Unfalls verwehren wir uns gerne. Dennoch begleitet uns tagtäglich ein gewisses Risiko, egal in welchem Alter wir uns befinden. Doch was wäre, wenn die Folgen eines solchen Unglücks uns unsere Entscheidungsfähigkeit nehmen? Was passiert dann mit uns? Die lebenserhaltenden Maßnahmen in der modernen Medizin sind sehr ausgereift und können ein langes Leben ermöglichen – auch ohne bei Bewusstsein zu sein. Ob dieses Leben lebenswert ist, sei dahingestellt. Davon, was im Fall der Fälle mit einem geschehen soll, hat jeder andere Vorstellungen. Welche Behandlung gilt als wünschenswert? Welche schreckt ab? Die Vorstellung über Ihre Zukunft sollten Sie dringend schriftlich fixieren. Denn ansonsten entscheiden Ihre Angehörigen was mit Ihnen geschieht und diese haben nicht zwingend Kenntnis über Ihre Interessen. Vielleicht möchten Sie unter allen Umständen am Leben gehalten werden, oder eben auch nur, wenn zu erwarten ist, dass Sie bei klarem Geiste bleiben. Die schriftliche Fixierung Ihrer Wünsche in der Patientenverfügung bindet auch die behandelnden Ärzte daran.

 

Doch nicht nur, was mit Ihnen persönlich passiert, wenn Sie erkranken, auch Ihre persönlichen Angelegenheiten gehören geregelt. Mit einer Vorsorgevollmacht legen Sie fest, wer sich um Ihre persönlichen Belange kümmert, sollten Sie aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der Lage dazu sein. Liegt keine Vorsorgevollmacht vor, setzt ein Amtsgericht für einen hilflos gewordenen Menschen einen Betreuer ein. Aufgrund der Tatsache, dass es sich bei der Vorsorgevollmacht um eine Generalvollmacht handelt, die den Bevollmächtigten zur Vornahme sämtlicher Rechtsgeschäfte befähigt, ist das persönliche Vertrauensverhältnis besonders wichtig. Es sollte nicht in Ihrem Interesse sein, dass ein Richter, der Sie gar nicht kennt, darüber entscheidet, wer Sie betreut. Durch eine solche Vollmacht, können Sie jemanden bestimmen, dem Sie vertrauen. Diese Person gilt dann als Ihr Vertreter und trifft für Sie wichtige und alltägliche Entscheidungen. Damit ersparen Sie sich das staatliche Verfahren und die damit einhergehenden Kosten.

Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht usw.

Vorsorgevollmachten, Sorgerechtsverfügung, eine Unternehmervollmacht für Selbstständige… – Es kann vieles rechtzeitig geregelt werden. Gerne zeigen wir Ihnen einen Weg auf, rechtssichere Lösungen zu erhalten. Handeln Sie, bevor Ihre Angehörigen sich wünschen, Sie hätten es getan.

 

Foto: Monkey Business Images/Shutterstock.com (Stock-ID: 292698278)